lichtenberg-kompass.de
          ist für Inhalte
           externer Internetseiten

           nicht verantwortlich !


         online seit
         März 2010
 
         aktualisiert am
      12.09.2019

           email

        Impressum



Flohmärkte


Ein Flohmarkt wird auch Trödelmarkt genannt und ist im ursprünglichen Sinne ein Markt auf dem gebrauchte Gegenstände ohne Erwerbsdruck von Privatleuten erworben werden können. Der Name entstand im späten Mittelalter durch die Kleidergaben der Fürsten, wenn die Kleidung erst dem Volk überlassen wurde, wurde damit gehandelt. Dabei wechselte nicht nur die Kleidung sondern auch Flöhe, daher der Name Flohmarkt.
Große traditionelle Flohmärkte werden meist ehrenamtlich oder von extra dafür eingerichteten Arbeitsgemeinschaften in der jeweiligen Kommune organisiert. Diese finden häufig nur 1 bis 2 mal im Jahr statt. Die besondere Atmosphäre dieser Veranstaltungen führt in manchen Städten zu Anreise Tourismus aus dem weiteren Umland. Viele große Flohmärkte schmücken sich mit den unterschiedlichsten Superlativen wie größter, längster, ältester der Stadt, der Region, des Landes oder der Welt.
Überregional bekannt und deswegen gut besucht sind unter anderem der Berliner Flohmarkt am Mauerpark, der Frankfurter Flohmarkt am Mainufer und der Nachtflohmarkt in München. Seit 2011 sind Flohmärkte an Sonn- und Feiertagen verboten.
Es gibt verschiedene Arten von Flohmärkten, zum Beispiel Flohmärkte rund ums Kind, Spendenflohmärkte und Nachtflohmärkte. Besondere Merkmale aus Sicht des Besuchers sind der private Charakter des Handels, das nicht ständig vorhandene Angebot an Waren und man kann ausgefallene und günstige Sachen erwerben. Neben dem kommerziellen Zweck dient ein Flohmarkt auch den sozialen Bedürfnissen, Unterhaltungen und sogar teilweise politische Diskussionen finden statt. Im Laden um die Ecke war dies früher normal, heute jedoch sind sie in Supermärkten und vor allem in Einkaufszentren in Großstädten nicht mehr zu finden.
Der Besuch eines Flohmarktes dient meist dem Vergnügen und hat nicht den Charakter der alltäglichen Notwendigkeit, daher gibt es meistens keinen Zeitdruck.
Alternativen bietet das Internet mit Auktionsplattformen. Zielloses stöbern und zielgerichtetes Suchen nach Besonderheiten und Sammelsurien sind wie auf einem Flohmarkt, meistens fallen aber zuzüglich Versandkosten an.