lichtenberg-kompass.de
          ist für Inhalte
           externer Internetseiten

           nicht verantwortlich !


         online seit
         März 2010
 
         aktualisiert am
         27.11.2022

           email

        Impressum

 

  Maxim Gorki Theater

 
 

Das Maxim Gorki Theater befindet sich in Berlin-Mitte nahe Unter den Linden und ist der Älteste Konzertbau in Berlin. Das Gebäude wurde auf Anregung Carl Friedrich Schinkels als Konzertsaal für die Singakademie zu Berlin erbaut. 

Erst nach dem zweiten Weltkrieg, nach seiner Wiedereröffnung wurde es als Sprechtheater genutzt. Das Theater wurde nun nach dem russisch-sowjetischen Schriftsteller Maxim Gorki, Maxim Gorki Theater genannt.  Es wurde als Folge des Formalismusstreit, einer Phase der Kulturdebatte Anfang der 1950er Jahre in der DDR und als Antwort auf Brechts Episches Theater im Berliner Ensemble 1952 gegründet und am 30.10.1952 mit der deutschen Erstaufführung des sowjetischen Stückes „Für die auf See“ eröffnet. Das Theater wurde eröffnet mit dem Gedanken dem breiten Publikum die russische und sowjetische Dramatik näher zu bringen. 

Erster Intendant des Theaters war der Stanislawski-Schüler Maxim Vallentin.

Mit seinen 440 Plätzen ist das Maxim Gorki Theater das kleinste Staatstheater in Berlin. Mit der Intendanz von Bernd Wilms zwischen den Jahren 1995 bis 2001 sichert sich das Maxim Gorki den Stand als zwar recht kleines, aber dennoch vitales Theater. Mit Stücken wie „Berlin Alexanderplatz“ und „Der Hauptmann von Köpenick“ verschaffte sich das Theater Aufmerksamkeit. Heutzutage zeigt das Maxim Gorki Theater Ur- und Erstaufführungen, Lesungen, Performances und Diskussionen. Es ist bis heute ein Ort an dem Kunst, Politik und Wissenschaft aufeinander treffen.